hitzegedanken


2.8.2013 abends – sie ist da, unerträglich, mächtig, statisch, drückend, nimmt alles ein, jeden raum, jeden winkel, alles stöhnt. es ist spät und ich gehe durch die siedlung. ab und zu hört man wasser aus schläuchen pritscheln. „sinnlos“ denk ich mir – der boden wird selbst bei nacht dieses nass auf der stelle zum verdunsten bringen….

man hält kontakt, fragt nachdem befinden, ob alles soweit in ordnung ist, telefoniert, schickt sms oder skypt.

wo ist mein navigator ? – wo treibt uns der wind hin?

„nirgends – es ist windstill, käpt’n… und ohne wind kein sinnvolles segel – aber vielleicht hoffen wir auf den 4.8. 2013?“

warum zum klabauter erst da?

„es ist ein bauchgefühl, sir. abgesehen davon befinden wir uns auf einem berg, naja, sagen wir hügel, so auf 250m höhe – und das da, käpt’n,  ist ein wetterhahn auf einem haus…“

sch… hitze. ich brauch einen richtigen schluck wasser…

 

Advertisements